Letztes Feedback

Meta





 

Irre- Kapitel 1

Kapitel 1:

 

 William kommt nach Hause und sieht seinen Hund schon auf ihn warten.

 

 "Was willst du, Elika?", fragte er seinen schwarzen Shiba Inu.

 

 Der Hund antwortet nicht und sitzt still da und wedelt mit seinem Schwanz. Sie wartet darauf von William gestreichelt zu werden. Und da William kein schlechter Mensch ist, streichelt er sie auch.

 

 "Lass mich duschen gehen, was essen, bisschen Fernsehen und dann gehen wir raus. Verstanden?"

 

 Elika, senkt den Kopf ein wenig, als ob sie zeigen wollte, dass sie ihn verstanden hat.

 

 Nach wenigen Minuten kam William aus der Dusche frisch gestärkt heraus. Sein nächster Weg führte in die Küche, wobei Elika ihm folgte.

 

 „Du nervst!“, sagte er seinem Hund.

 

 Elika war davon weniger beeindruckt. Beeindruckt aber war William als er den Kühlschrank öffnete.

 

 „Wow, Licht!“

 

 Er schloss den Kühlschrank wieder und sah Elika an.

 

 „Ich wette du willst raus? Und weißt du was? Wir gehen jetzt raus. Und willst du wissen warum? Weil ich nichts zu essen habe!“

 

 William holte die Leine und band sie Elika um.

 

 „Manchmal wünsche ich mir, du wärst menschlich! Ich komme nach Hause und bekomme essen von dir. Aber du hast auch ein Scheiß Leben, Elika. Du musst warten bis ich komme, dass du was zu essen bekommst! Weißt du wie man sowas nennt? Das ist die Chaostheorie!“

 

 Er öffnete die Haustür und ging raus.

 

 

 

20.8.09 15:20

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kathi (21.8.09 20:29)
der hundenamen klingt wie der echte name seines hundes

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen